Startseite
Newsletter
Gästebuch
Shop
Über Mich
News
Forum
Galerie Unikatbabys
Galerie Rebornbabys
Reproduktionen
Adoption/Verkauf
Herstellung Unikatbabys
Herstellung Rebornbabys
FAQ
Impressum
Links





bei meinen "Linababys"!

Auf dieser Seite möchte ich über das Anfertigen von lebensechten Babypuppen informieren. Es handelt sich zum einen um von mir handmodellierte Unikatbabys (OOAKs = One of a kind) und zum anderen um sogenannte Rebornbabys.

Da die Medien in den letzten Jahren verstärkt auf Rebornbabys aufmerksam werden möchte ich noch einige Sätze zu den dort verbreiteten "Weisheiten" loswerden. Zumal nach jeder Sendung dieser Art Wünsche an mich heran getragen werden, die ich nicht erfüllen kann und möchte. Den Zuschauern wird nämlich gerne vermittelt, dass man sein eigenes Kind (nach einem Babyfoto) als Rebornbaby nacharbeiten lassen kann. Man sollte bedenken, das jedes Rebornbaby aus einem vorgefertigten Bausatz entsteht. Die Gesichtszüge liegen also unveränderlich fest. Es müßte also schon der glückliche Umstand gegeben sein, dass ein Bausatz dem echten Kind absolut ähnlich sieht, was einigermaßen unwahrscheinlich ist. Sollte man das Glück haben und tatsächlich einen passenden Bausatz finden, dann kann die Ähnlichkeit natürlich mit der entsprechenden Hautfärbung, mit der Augen- und Haarfarbe usw. verstärkt werden. Ich persönlich würde mich allerdings sehr schwer tun in so einer Puppe mein eigenes Kind zu sehen und lehne derartige Aufträge grundsätzlich ab. Andere Kolleginnen tun das nicht und geben ihr bestes um eine möglichst große Ähnlichkeit zu erzielen. Leider manchmal mit unschönen Ende das die fertige Puppe dann doch nicht den Erwartungen des Käufers entspricht und nicht abgenommen wird.

Die Idee hinter den Rebornbabys war aber sowieso zu keiner Zeit die, echte Menschen als Portrait nachzufertigen. Der Anspruch war immer der, durch verschiedenste Techniken eine Puppe zu erschaffen, die möglichst lebensecht wirkt. Mit den heutigen Möglichkeiten im Bezug auf Färbung, Rooting usw. gelingt das immer besser.

Was ebenfalls immer wieder durch die Medien verbreitet wird ist, das Rebornbabys dem Besitzerinnen als Kindersatz dienen, und das diese Menschen oft den Bezug zur Realität verloren hätten und ein ungesundes Verhältnis zu ihren Puppen entwickeln. Es gibt sicherlich Einzelfälle dieser Art. Ich bin nun schon über 10 Jahre im Bereich Rebornbabys unterwegs und kann mit Sicherheit sagen dass meine Kundinnen ganz normale Frauen mit Kindern und Enkeln sind, die einfach nur Spass an schönen Puppen haben und daher Rebornbabys sammeln. Erwachsenen Männern die Eisenbahnen bauen oder Modellautos sammeln wird doch auch nicht gleich ein psychisches Problem bescheinigt.

Es werden natürlich teilweise auch Rebornbabys zu therapeutischen Zwecken in Alten- oder Behindertenheimen eingesetzt. Dort geht die Liebe zu den Puppen evtl. über das normale Maß hinaus und es sind nicht nur "Puppen" für die Betroffenen. Ich kann darin kein Problem sehen wenn es diese Menschen glücklich macht.

Wenn ich allerdings wie in einem kürzlich gesendeten Fernsehbeitrag sehe wie die "Puppenmama" (eine ganz normale, verheiratete Hausfrau) mit einem(Puppen-)Baby im Supermarkt aufschlägt und ausser Windeln und Schnullern auch Creme für den Popo kauft dann dann geht mir das deutlich zu weit. Ich selbst hatte auch schon etliche Anfragen von verschiedenen Fernseh-Sendern und Zeitschriften. Sehr oft wird ganz gezielt danach gefragt ob ich den Kontakt zu Sammlerinen wie gerade beschrieben herstellen kann. Nein, kann ich nicht !!!!! Und wenn ich es könnte würde ich trotzdem den Teufel tun es zu machen weil es ganz einfach die Realität verzerrt !!!!! Ich warte sehr darauf das endlich mal informativer (was die Techniken angeht) und insgesamt realistischer berichtet wird. Aber vermutlich ist das zu langweilig. Interessant ist offenbar nur das, was von der Mehrheit als "verrückt oder krank" empfunden wird. Okay, das mußte ich mal loswerden. Nun gehts weiter mit meinem normalen Text.

Rebornbabys fertige ich nun schon seit rund 10 Jahren an und habe meine Technik ständig verbessert und dem neuesten Stand angepasst. Ein Teil der erstellten Babys ist in der Galerie-Rebornbabys zu sehen. Im August 2005 habe ich damit begonnen meine eigenen Unikatbabys zu modellieren. Diese Tätigkeit macht mir noch wesentlich mehr Spass als das Rebornen, weil die Möglichkeiten der künstlerischen Entfaltung selbstverständlich weitaus größer sind. Ich werde weiterhin Rebornbabys anfertigen, aber nur noch wenige im Jahr und nur noch ausgewählte Bausätze, eben welche, die mich ganz besonders reizen und natürlich auch immer einige Exemplare meiner eigenen Bausätze

Der Schwerpunkt meiner künstlerischen Tätikeit wird zukünftig beim modellieren liegen. In der Galerie-Unikatbabys sind meine bisher modellierten Babys zu sehen. Auch die allerersten, die alles andere als perfekt sind. Ich habe diese Babys absichtlich in der Galerie belassen damit man einen Eindruck über die Entwicklung meiner Modellierfertigkeiten bekommt. Das schöne an dieser Tätigkeit ist, das die Möglichkeiten schier unbegrenzt sind. Der Lernprozess endet nie und man sollte niemals behaupten perfekt zu sein. Egal wie lange man es macht, man hat immer wieder neue Erkenntnisse und kann Kleinigkeiten verbessern. Wie bei vielen künstlerischen Tätigkeiten ist auch hier der Weg das Ziel.

Zu guter Letzt möchte ich noch einige Anmerkungen zum Rebornkauf machen. Ich habe nach langer Zeit in den letzten Tagen mehrere Seiten der Ebay-Angebote im Bereich Reborn angeschaut und war sehr erschrocken was dort gerade angeboten wird. Ich habe derzeit nicht viele Rebornbabys entdeckt die diesen Namen auch verdienen. Bitte liebe Sammlerinnen, schauen Sie genau hin:


- Wirkt die Färbung natürlich und sauber und nicht wie angemalt? Auch auf eine natürliche Lippenfarbe mit einer feinen Strukturierung sollte man achten.


- Wurden Glas- oder Kunststoffaugen eingesetzt, und stimmen die Proportionen was Augenhöhle und Iris angeht?


- Wurden Brauen gezeichnet und wie sehen die Wimpern aus? Schlafende Babys sollten sauber gerootete Wimpern haben. Ein Wimpernstrang wirkt hier meist viel zu hart.


- Wie sehen die Fingernägelchen aus? Der Nagelrand sollte sehr fein gemalt sein und nicht wie wie weiße Balken aussehen.


- Wie wirken die Proportionen des Körpers? Haben die Arme und Beine eine natürliche Länge und wirkt der Körper insgesamt stimmig? Wurde erwähnt wie der Körper gefüllt ist? Es sollten nur saubere und keimfreie Füllmittel eingesetzt worden sein. Ein Schlafbaby muß weicher gefüllt sein damit es sich natürlich in den Arm schmiegt. Ein waches Baby darf nicht so locker gefüllt sein, dass es nicht sitzen kann ohne das der Kopf nach hinten kippt.


- Besondere Aufmerksamkeit sollte man den Haaren schenken. Wurde gerootet oder hat man eine Tresse geklebt? Eine Tresse ist nicht unbedingt billiger, aber die Anbringung erfordert sehr viel weniger Zeit und Aufwand. Sehr viel natürlicher wirkt auf jeden Fall gerootetes Haar. Allerdings nur, wenn es gut gemacht wurde. Beim einem Mikrorooting sollten nicht als 2-3 Haare bei einem Stich eingezogen werden. Auch die Wuchsrichtung der Haare muß beim Einstechen beachtet werden. Auf dem Hinterkopf sollte durch eine entsprechende Stichrichtung ein kleiner Wirbel entstehen. Wichtig ist natürlich auch das qualitativ gutes Mohair verwendet wird. Die Unterschiede auf dem Gebiet sind riesengroß.


- Eine gute Rebornerin wird versuchen zu allen Details aussagefähige Fotos zu präsentieren und auf Wunsch weitere nachliefern.


- Ebenso wird sie bereit sein bei Nichtgefallen eine Rückgabemöglichkeit einzuräumen. Wer gut arbeitet kann sich dieses leisten, da ohnehin nichts zurück kommt.


- Bei Ebay gibt es derzeit sehr viele sogenannte Rebornbaby für 150 Euro, 100 Euro und noch darunter zu kaufen. Mann sollte bedenken, dass ein nackter Bausatz meistens schon zwischen 50 und 70 Euro kostet. Ein guter Stoffkörper kostet ca. 15 Euro, ich nähe die meinigen selbst aus sehr hochwertigem Baumwollstoff und mit Glorex-Scheibengelenken, da reichen die 15 Euro nicht aus, schöne Glasaugen zwischen 15 und 30 Euro, die von mir verwendeten Kanisaugen sind unter 25 Euro nicht zu haben und oft noch deutlich teurer, und auch das andere Material wie Farben, Mohair, Füllung sind nicht billig. Bei meinen Babys kommen für Kleidung schnell mal 40-50 Euro zusammen mit Unterwäsche und allem drum und dran, oft genug auch noch mehr. Es ist eine Illusion zu glauben, dass man für einen so niedigen Preis wie oben geschrieben ein wirklich hochwertiges Rebornbaby bekommen kann. Es sei denn die Rebornerin kann es sich leisten ständig drauf zu zahlen. Denn Ebay kassiert ja auch noch kräftig mit. Zuerst beim Einstellen und beim Verkauf nochmals eine schöne Provision.


- Eine ganz kleine Chance ein echtes Schnäppchen zu machen hat man natürlich schon. Unter den vielen sehr niedrigen Angeboten sind durchaus einige wenige von guten Rebornerinnen die sich mit diesem Preis zufrieden geben um einfach wieder Geld für einen neuen Bausatz zu haben. Sie haben einfach Spass am Rebornen und verzichten notgedrungen auf eine Entlohnung für die vielen Arbeitsstunden. Das muß natürlich jede selbst wissen. Ich schenke durchaus auch gerne und investiere Zeit um für Freunde oder Bekannte schöne Dinge zu basteln. Aber bei Ebay handelt man in der Regel mit fremden Personen. Da finde es schon gerechtfertigt, dass man einen kleinen Stundenlohn für seine Arbeit bekommt. Viel ist es sowieso auch im besten Fall nicht, wie man sich bei einem mal sehr hoch angesetzten Gewinn von 150 Euro und ca. 30 Arbeitsstunden leicht ausrechnen kann. Dafür würde keine Raumpflegerin ihren Eimer auspacken. Wahrscheinlicher ist ein Gewinn von 50 bis 70 Euro oder noch darunter, also nicht mehr als ein kleines zusätzliches Taschengeld. In meinem Fall ist es so, dass ich gewerblich handle, also hält das Finanzamt auch noch die Hand auf.


- Unbedingt die Finger lassen sollte man von Babys, bei denen nur wenige unscharfe Fotos eingestellt wurden, die auf allen Fotos einen Schnuller im Mund haben oder bei denen der Materialwert ganz klar über dem Auktionspreis liegt.


- Ich schreibe all dies, weil ich die Befürchtung habe, dass viele Sammlerinnen, die ein schlecht bearbeitetes Rebornbaby kaufen und entsprechend enttäuscht sind von diesem Baby auf alle anderen schließen. Ein gut gearbeitets Rebornbaby ist etwas wunderbares und wird Ihnen viel Freude bereiten. Nur hat jemand der anfängt zu sammeln naturgemäß keinen Vergleich. Deshalb hier mein Rat vor dem Kauf die oben genannten Kriterien so genau wie möglich zu prüfen und die Kaufentscheidung nicht zu schnell treffen. Es gibt sie wirklich, die Rebornbabys die fast wie echte Babys aussehen und bei deren Anblick man ins Träumen gerät, aber auch hier hat Qualität ihren Preis und ich finde das durchaus gerechtfertigt.


Wer weitere Fragen zu meinen Babys hat, oder auch zum Rebornkauf allgemein kann mir diese natürlich gerne per Mail an e.steger@gmx.de stellen.

Ich wünsche viel Spass beim erkunden meiner Homepage.

Liebe Grüße,
Elisabeth Steger

Stand: Oktober 2014

© 2003 - Email - Haftungsausschluss